Donnerstag, 30. Mai 2024: Serie Burgund – Côte de Nuits

Getrunkene Weine:

2019 Marsannay Saint-Jacques blanc, Frédéric Magnien: Zitrusfrucht, feine Kräuter, zeigt sich elegant, mit guter Säure und einem recht langen Finale.

2022 Nuits-Saint-Georges 1er cru Les Terres Blanches, Matthieu Gille: Quitte und Birnen, ölig, schwer, floral, finessenreich.

1988 Aloxe Corton, A. Ligeret: Zwar ein Pirat, aber man nimmt, was man hat… Erdig, überreife Erdbeeren, etwas stechende Säure, die den Wein am Leben erhalten hat.

2011 Chambolle-Musigny Les Echanges 1er cru, Remoissenet: Sch… KORK! In der Nase übel, am Gaumen spürt man: das wäre ein toller Chambolle Musigny gewesen…

1992 Chambolle-Musigny, Réserve des Comtés de Bourgogne: Champignon, Waldboden, leicht käsig. Über dem Zenit, aber nicht hinüber.

2014 Nuits-Saint-Georges les Charbonnières, Jean-Claude Boisset: Rauch, Blutorangen, weisser Pfeffer, rote Beeren. Am Gaumen fleischig, endet leicht bitter. Braucht viel Luft.

2018 Nuits-Saint-Georges Clos des Perrières 1er cru, Guy & Ivan Dufouleur: Rund, strahlt Wärme aus. Schwarztee, dunkle Früchte, saftig und mit guter Länge.

2018 Morey-Saint-Denis, Manuel Olivier: Dezent animalisch, Rauch, Schiesspulver, Mandarinen mit Kernen, fast süsse Frucht. Saftig, floral, ansprechende Länge.

2016 Vosne-Romanée Maizières, Frédéric Magnien: Rote Kirschenfrucht, Himbeeren, floral, süsses Eichenholz. Recht üppig, aber mit Wärme und Charme.

2015 Gevrey-Chambertin Vieilles Vignes, Jérôme Galeyrand: Animalisch, Currykraut, Teer, Schwarztee, überreife Blutorangen. Fleischig und vollmundig.

2015 Clos de Vougeot Grand Cru, François Lamarche: Füllig, warm, saftig, mit roten Früchten und Gewürzen. Seidig, geschmeidig, ungemein charmant und sehr lang.

2005 Ruchottes-Chambertin Grand Cru, Frédéric Esmonin: Tief, noble Struktur, dunkle Beeren, kräftig und feinwürzig, komplex, reichhaltig, sehr langes Finale. Ein krönender Abschluss!