Donnerstag, 8. Dezember 2022: Die grossen Merlot dieser Welt

Ein grosser Genuss war letzten Winter das Homedrinking mit den feinsten Merlots. Die wollen wir nun live in diesem letzte Clubabend des Jahres teilen. Ob aus Italien oder aus Südafrika, ob ein feiner Bordeaux oder etwas aus Österreich, San Marino oder Andorra – hievt Eure Schätze! Nicht im Spiel sind diesmal die schweizer Merlots, die wir bereits anfangs Jahr gewürdigt haben.

Vorankündigung: Am 15. Dezember feiert der Weinclub WeinNachten mit allen bisherigen Mitgliedern. Anmeldungen bitte bis 12. Dezember vornehmen!

Marc und Otti freuen sich auf Dich und deinen Kellerschatz!

Book an appointment with MeinWeinkeller
Lineups der bisherigen Degustationen mit Merlots – siehe auch Titelbild

Donnerstag, 24. November 2022: Bordeaux 80er Jahre

Was für ein toller Zufall – von 1982 bis 1989 war jedes Jahr mit einem Wein vertreten:

R Rieussec 1986: Brioche, Orangenmarmelade und Bitterorange in der Nase; Am Gaumen harmonisch, Bitterorangen und Ananas, ein toller Wein

Bischöfliches Weingut Rüdesheim Berg Roseneck 2016: An der Nase reife süsse Ananas, Sternfrucht und Lichy; am Gaumen harmonisch, trocken, Weinbergpfirsich, weisse Grapefruit mit Häutchen, Grüne Mirabellen und eben diese Spinnenbeine – was immer da gemurmelt wurde

Chateau de Bellevue 1982, Lussac St. Emillion, Magnum: Ruedis erster Bordeaukauf in jungen Jahren – In der Nase dunkle Waldfüchte, modrig und pilzig; am Gaumen dunkle Früchte, Leder, nasse Seile, Militärtornister aus den 50ern aus dem Kasten – keine Ahnung wer diese Erlebnis nachvollzogen hat 😉 Waldboden, Pilz, Schokolade – leider kein Genuss mehr

Chateau Montrose 1983: Maggitöne, zurückhaltende Röstaromen und kalte Suppe an der Nase; Am Gaumen Süssholz, Tee, Nappaleder, Sauce, relativ lang, elegant

Chateau d’Issan 1984: Die Nase zeigt Leder und Wald; der Gaumen Frucht und Süsse, Nobless, leicht trocknend, und später viiiiel Kaffee, ein erstaunlich schöner Wein

Chateau Canon, Canon Fronsac, 1985: In der Nase Leder und Waldboden, am Gaumen dunkle Früchte mit Pilz und Waldboden, macht keine Freude mehr

Chateau Beychevelle 1986: Die Nase mit Leder, süssem Pfeifentabak, Zedernholz und Zimt; der Gaumen harmonisch mit Tabak, Zimt und feinen Taninen – sehr schöner Wein

Cos d’Estournel 1987: Die Nase zeigt Süssholz, Leder, Tabak und Waldfrüchte; der Gaumen harmonisch und elegant – ein geiler Wein

Lamothe Cissac 1988, Haut Medoc: An der Nase Waldboden und leichter Kellermuff mit dunklen matten Früchten; am Gaumen dominiert eine spitze Säure, macht nicht mehr wirklich Spass

Chateau la Lambette 1989, St. Estephe: hmmm, Gemüsetöne, Traubenzucker und sehr gereifte Früchte – nicht mehr im Spassbereich

Ducru Beaucaillou 1989: Pfeiffentabak, Edelhölzer und schwarze Früchte in der Nase; am Gaumen viel Druck, etwas Teer, schwarze Beeren, Schwarztee, schöne Säure, etwas gedörrte Zwetschgen; lecker