Donnerstag, 14. Oktober 2021: nördliche Rhône

Eintrinken auf das bevorstehende Reisli in die nördliche Rhône.

Getrunkene Weine:

2015 Condrieu, Guigal: Üppige Schönheit mit Tiefgang. Aprikosen, Blumen, ein Hauch Mineralität, intensives, langes Finale.

2014 Condrieu, Saint Cosme: Wachs, traubig, reife Zitrone, recht dicht, mit guter Säure, ein Hauch Honig im langen Abgang.

2015 Hermitage Blanche, J.L. Chave Sélection: Feine Honignoten, zergehende Butter, Birnen, wirkt schwer und ölig – der letzte lauwarme Schluck nach drei Stunden war gigantisch.

2014 Saint-Joseph, Guigal: Schwarze Früchte, pfeffrig, würzig, am Gaumen mittelkräftig, leicht bitteres Finale.

1999 Côte-Rôtie Seigneur de Maugiron, Delas: Viel Tabak, Zedernholz, fleischig, mit zupackender Säure, langes, leicht florales Finale.

1995 Hermitage La Chapelle, Jaboulet-Aîné: Zweifellos eine Persönlichkeit von Wein, vor allem die Nase mit süsslichem Tabak, Lakritze und Leder begeistert, aber der Gaumen lässt Wünsche offen: sehr adstringierend, im Abgang leicht auszehrend.

2001 Hermitage La Chapelle, Jaboulet-Aîné: Rustikal, aber vielschichtig, schwarze Früchte, sehr würzig, Lakritz, am Gaumen harmonisch, mit feiner Säure und viel Rückgrat. Langes Finale.

2015 Cornas Renaissance, Auguste Clape: Fruchtig und laktisch, fast schon opulent. Feine Saftigkeit, kräftig, jetzt schon schön zu trinken, wird sich in den nächsten Jahren positiv weiterentwickeln.

2015 Hermitage Farconnet, J.L. Chave Sélection: Leicht animalisch, braucht Luft, schwarze Oliven, kräutrigwürzig, fleischig und kompakt. Feine Tannine, recht langes Finale.

2005 Hermitage, Yann Chave: Tabak, schwarze Oliven, Fleischsuppe, Pfeffer, atemberaubend mineralisch; am Gaumen fleischig und konzentriert, sehr dicht, langes Finale. Toller Wein!

Donnerstag, 7. Oktober 2021: Australien, 2002 und älter…

Getrunkene Weine:

2018 The Florita Riesling, Jim Barry: Rauchig, petrolig, knochentrocken, säurebetont und noch viel zu jung, mit Zitrusfrucht, salziges, langes Finale.

2005 Chardonnay Yattarna, Penfolds: Zitrusfrüchte, Butter, Kokosnuss, samtig und ölig, mineralisches, sehr langes Finale.

1996 Chardonnay Barrel Fermented, Wolf Blass: Tee, roher Teig – spannend, aber doch deutlich über dem Zenith.

1993 Eileen Hardy Shiraz, Hardy: Leider Kork.

2002 Shotfire Ridge Shiraz, Thorn-Clarke: Schon etwas gezeichnet durch die 19 Jahre, hat nicht mehr die Barossa-Kraft vergangener Tage.

1992 Meshach Shiraz, Grant Burge: Fleischig, sinnlich, mächtig – genial!

2000 Meshach Shiraz, Grant Burge: Zweimal Meshach an einem Abend – wow! Der 2000er ist und bleibt ein herrlich gereifter Sexy-Shiraz mit praller Frucht, genial schönem Gaumenfluss und einem herrlich würzigen Finale.

1990 Stonewell Shiraz, Peter Lehmann: Es gibt bestimmt bessere Stonewell-Jahrgänge aus den 90ern, aber Stonewell bleibt Stonewell: Tabak, würzig, die Säure ist etwas dominant.

2002 Stonewell Shiraz, Peter Lehmann: Viel Tabak, Leder, Asphalt, Schokolade. Am Gaumen ausladend, kompakt, mit guter Länge.

1998 Summerfield Reserve Shiraz, Summerfield: Brombeerfrucht, leicht medizinal, würzig, Süssholz, blumig, am Gaumen pfeffrig.

1997 Shiraz Langhorne Creek, Killibinbin: Lakritz, Tomatenpüree, Pfeffer, Karamell. Voller Körper, samtigweiches Finale.

1998 Seven Acre Shiraz, Greenock Creek: Moschus, zerdrückte Zwetschgen, Blut, Plumeria, diverse Kräuter, Leder und haufenweise andere Nasenkitzler! Dekadent, polarisierend, die einen schüttelt’s, die andern auch, aber vor Freude.

2007 Riesling Auslese Dracher Domprobst GK, Willi Schäfer: Ein süsser Nektar zum krönenden Abschluss eines hochspannenden Abends! Vielen Dank allen!